Erntebittgottesdienst am 23. Juni 2013

 ‚Entschuldigung, sind Sie Jesus?‘ Diese Frage stellte Edward Cheng bei seiner Predigt beim Erntebittgottesdienst. ‚Schauen Sie, ob Sie nicht in der nächsten Woche einmal – nämlich durch das eigene Handeln - mit Jesus verwechselt werden!‘, rief er die ZuhörerInnen auf. In der gut – mit Menschen – gefüllten Scheune der Familie Forster haben er und weitere Gäste aus Kamerun und Mitglieder des Partnerschaftsausschusses den Gottesdienst mitgestaltet: es wurde von der 33-jährigen Partnerschaft des Kirchenbezirks Göppingen mit dem Bezirk Menchum in Kamerun erzählt: ‚Mich beeindruckt die andere Art zu denken und zu glauben, und oft habe ich das Gefühl, ich lerne mich selbst dadurch besser kennen‘, so Werner Banzhaf, der die Vorsitzende der Synode von Menchum, Esther Thega bei sich zu Gast hatte.

 

Zum ersten Mal feierten Eschenbacher und Heininger gemeinsam diesen besonderen Gottesdienst: Zwischen Saat und Ernte lädt der Gottesdienst ein, innezuhalten, Gott um seinen Segen für das Wachsen und Gedeihen der ‚Früchte‘ zu bitten – und sich gleichzeitig bewusst zu machen, dass vieles, aber eben nicht alles in unserer Hand steht.

 

Auch für die beiden Posaunenchöre war es eine Premiere: zum ersten Mal spielten sie unter der Leitung von Martin Bayreuther zusammen im Gottesdienst – und es klang richtig gut!

 

Die nach frischem Heu duftende Scheune lud auch nach dem Gottesdienst zum Verweilen ein. Dank vieler HelferInnen wurden alle gut verköstigt – herzlichen Dank an dieser Stelle an alle, die dies möglich gemacht haben!

 

‚Das machen wir wieder!‘, so war die einhellige Meinung der GottesdienstbesucherInnen aus Heiningen und Eschenbach – Erntebittgottesdienst gemeinsam, das macht Sinn und vor allem Freude!

 

 

Sonntag, 23. Juni – 4. Sonntag nach Trinitatis
10.00 Uhr Erntebittgottesdienst in der Feldscheune von Fam. Forster,
                Haagweg (unterhalb Albvereinshütte), mit Gästen aus Menchum,
                den Posaunenchören Eschenbach und Heiningen und Pfrin. Lindner
                Thema: „Einiges fiel auf gutes Land, ging auf und wuchs und brachte Frucht“


Nach dem Gottesdienst bestand die Möglichkeit zum gemütlichen Beisammensein beim Kirchenkaffee und Mittagessen.